HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Beach > DMSonntag, 26.10.14

 Halle 
 Beach 
  Nationalteams 
  FIVB-World-Tour 
  CEV-Tour 
  DVV-Serie 
  DVV-Rangliste 
  LV-Turniere 
  Jugend 
  Behinderte 
  Beach-Links 
  News 
  Regeln 
  Geschichte 
  Beachforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Deutsche Meisterschaft

Die deutsche Meisterschaft findet jährlich statt. Seit 1993 war stets Timmendorfer Strand erfolgreicher Austragungsort. Brink-Abeler/Jurich bzw. Dieckmann/Scheuerpflug wurden 2004 Deutsche Meister.

Deutscher Meister - Männer

1992 - Ostseebad Damp
- 1. Platz - Freier/Tiemann
- 2. Platz - Boltze/Voß
- 3. Platz - Brall/Fell
- 4. Platz - Fröhlich/Jeder

1993 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Braack/Mackerodt
- 3. Platz - Brall/Schüler
- 4. Platz - Sude/Voß

1994 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Hoffmann/Scheuerpflug
- 2. Platz - Brall/Schüler
- 3. Platz - Kuring/Zimmermann
- 4. Platz - Fell/Schlotfeld

1995 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Sude/Werner
- 3. Platz - Hoffmann/Scheuerpflug
- 4. Platz - Schüler/Schulz

1996 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Fröhlich/Zimmermann
- 3. Platz - Krank/Oetke
- 4. Platz - Hoffmann/Scheuerpflug

1997 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Chaloupka/Scheuerpflug
- 3. Platz - Anton/Pomerenke
- 4. Platz - Dieckmann/Dieckmann

1998 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Dieckmann/Dieckmann
- 3. Platz - Chaloupka/Kuck
- 4. Platz - Homeyer/Schneider

1999 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Oetke/Scheuerpflug
- 2. Platz - Sergeev/Zimmermann
- 3. Platz - Ahmann/Hager
- 4. Platz - Hummel/Krank

2000 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Oetke/Scheuerpflug
- 2. Platz - Dieckmann/Dieckmann
- 3. Platz - Ahmann/Hager
- 4. Platz - Hikel/Polte

2001 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Dieckmann M./Reckermann J.
- 2. Platz - Oetke/Scheuerpflug
- 3. Platz - Klemperer/Rademacher
- 4. Platz - Anton/Sergeev

2002 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Hikel/Polte
- 2. Platz - Dieckmann/Zimmermann
- 3. Platz - Dieckmann/Reckermann
- 4. Platz - Brink/Schneider

2003 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Dieckmann/Scheuerpflug
- 2. Platz - Dieckmann/Reckermann
- 3. Platz - Brink/Schneider
- 4. Platz - Klemperer/Rademacher

2004 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Dieckmann/Scheuerpflug
- 2. Platz - Brink/Schneider
- 3. Platz - Klemperer/Rademacher
- 4. Platz - Dieckmann/Reckermann
(Quelle: DVV)

Deutsche Meister - Frauen

1992 - Ostseebad Damp
- 1. Platz - Paetow/Schwarz
- 2. Platz - Borger/Klappenbach
- 3. Platz - Hauschild/Waack
- 4. Platz - Reuter/Stockdreher

1993 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Paetow/Schwarz
- 2. Platz - Borger/Klappenbach
- 3. Platz - Kern/Lohse
- 4. Platz - Asbar/Marunde

1994 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Kern/Lohse
- 2. Platz - Friedrichsen/Schmidt
- 3. Platz - Asbar/Marunde
- 4. Platz - Klappenbach/Schwarz

1995 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Bühler/Müsch
- 2. Platz - Borger/Paetow
- 3. Platz - Friedrichsen/Schmidt
- 4. Platz - Kern/Lohse

1996 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Schmidt/Staub
- 2. Platz - Friedrichsen/Meyer
- 3. Platz - Bühler/Müsch
- 4. Platz - Borger/Lipp

1997 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Friedrichsen/Müsch
- 2. Platz - Schmidt/Staub
- 3. Platz - Borger/Lipp
- 4. Platz - Grohmann/Lohse

1998 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Schmidt/Staub
- 2. Platz - Pianka/Vollmer
- 3. Platz - Friedrichsen/Müsch
- 4. Platz - Grohmann/Haack

1999 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Friedrichsen/Müsch
- 2. Platz - Schmidt/Staub
- 3. Platz - Ahmann/Schmitt
- 4. Platz - Galle/Wand

2000 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Schmidt/Staub
- 2. Platz - Ahmann/Schmitt
- 3. Platz - Freytag/Stoof
- 4. Platz - Claasen/Romainczyk

2001 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Friedrichsen/Müsch
- 2. Platz - Pianka/Williams
- 3. Platz - Pohl S./Rau
- 4. Platz - Freytag/Stoof

2002 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Pohl S./Rau
- 2. Platz - Lahme/Müsch
- 3. Platz - Pianka/Williams
- 4. Platz - Flemig/Frank

2003 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Pianka/Williams
- 2. Platz - Ahmann/Vollmer
- 3. Platz - Lahme/Müsch
- 4. Platz - Pohl S./Rau

2004 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Brink-Abeler/Jurich
- 2. Platz - Pohl S./Rau
- 3. Platz - Claasen/Stoof
- 4. Platz - Lahme/Müsch
(Quelle: DVV)

DM-Nachrichten

Europameister gewinnen auch DM-Titel

(Nachricht vom 28.08.2011, 16:27 Uhr )

Das beste Team Europas ist auch das beste Team Deutschlands: Julius Brink/Jonas Reckermann gewannen das Finale um die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2011 in Timmendorfer Strand 2:0 (21-19, 21-17) gegen Sebastian Dollinger/Stefan Windscheif und sicherten sich damit ihren dritten DM-Titel in Serie. Zudem revanchierten sie sich für die Viertelfinalniederlage gegen Dollinger/Windscheif. Für ihren Sieg erhielten sie einen smart fortwo, der starke zweite Platz von Dollinger/Windscheif wurde mit 5.000 Euro honoriert. Für Brink und Reckermann war es bereits der fünfte DM-Titel, nachdem sie zuvor mit den Dieckmann-Brüdern Markus (Reckermann) und Christoph (Brink) je zweimal triumphiert hatten. Damit schlossen sie nach Titeln mit Jörg Ahmann/Axel Hager und Andreas Scheuerpflug gleich. Den dritten Platz sicherten sich wie im Vorjahr David Klemperer/Eric Koreng, die sich zuvor gegen die Vize-Europameister Jonathan Erdmann/Kay Matysik 2:0 (21-18, 21-19) durchgesetzt hatten.

Nach einem Angriffsfehler von Brink hatte der Außenseiter zu Beginn des Satzes eine Führung inne (4-6), doch ein Zuspielfehler von Windscheif sowie zwei starke Aktionen von Reckermann (Block und Aufschlag) hatte der Europameister die Führung übernommen (11-9). Als Windscheif seinen Angriff ins aus setzte, schien bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein (13-10), doch eine kurze Schwächephase von Brink, der drei Angriffe in Serie nicht im gegnerischen Feld unterbrachte, bedeutete erneut Führungswechsel (14-15). Die Titelverteidiger ließen sich davon nicht entmutigen, gingen nach einer Block-Abwehr-Aktion von Reckermann erneut in Führung und bauten diese nach einem Fehler Dollingers auf zwei Zähler aus (19-17). Dies reichte dem deutschen Top-Duo, Reckermann verwandelte den zweiten Satzball souverän.

Auch wenn Brink aus der Annahme seine Probleme hatte und oftmals einen zweiten Versuch benötigte, am Ende machten die Favoriten ihren Punkt. Zudem fehlte es den Zuspielen von Dollinger/Windscheif oftmals an Präzision, ein kleiner, aber feiner Unterschied zum National-Duo. Als Dollinger ein Zuspiel abgepfiffen wurde, eine Zuspiel-Finte von Windscheif misslang und Brink ein Ass servierte, hieß es 10-5. Die Herausforderer kamen nach einem Dollinger-Ass bis auf zwei Zähler heran (12-10) und verkürzten einen abermaligen Vier-Punkte-Rückstand nach einer tollen Aktion Windscheifs erneut (18-16), einen weiteren Konter nach einem Brink-Aufschlag vermochten sie jedoch nicht zu setzen (20-16). Kompromisslos versenkte Brink den zweiten Matchball zum umjubelten Sieg ins Feld, den er mit einem langgezogenen „Yeeeeeeeeeeeeeeeeeees“ feierte.

Jonas Reckermann, der unmittelbar nach dem Spiel übers Mikrofon seine Hochzeit mit seiner langjährigen Freundin Katja bekanntgab (Mitte Oktober), meinte: „Wir haben gegen sie eindeutig besser gespielt als gestern. Wir haben wenig zugelassen, einen guten Sideout gespielt und wussten, dass wir mit ein, zwei Breaks den Satz entscheiden können. Jeder will uns hier schlagen, das ist nicht leicht für uns, vor allem am Ende einer Saison. Ich bin stolz und es ist eine schöne Randerscheinung, dass wir den „Hattrick“ landen konnten und nun im illustren Kreis mit Jörg Ahmann/Axel Hager und Andreas Scheuerpflug stehen. Wir werden mit unserem Team Essen gehen und dann mal sehen. Im vergangenen Jahr habe ich auf der Abschlussparty zwei, drei Getränke über der Fahrtüchtigkeit gehabt.“

Sebastian Dollinger meinte: „Wir haben mehr Fehler gemacht als im ersten Spiel gegen sie, da haben wir nahezu fehlerfrei gespielt und unsere Breaks gemacht – das war entscheidend. Es war keine schlechte Leistung von uns, aber überall fehlte es an etwas. Sie haben konstanter gespielt und uns unter Druck gesetzt. Insgesamt war es ein geiles Turnier, es hat jede Menge Spaß gemacht.“

Klemperer/Koreng werden Dritte

Nur kurz nach den verlorenen Halbfinal-Partien mussten die Akteure in das Spiel um Platz drei antreten. Beide Duos lieferten den knapp 6.000 Zuschauern spektakuläre Ballwechsel und Aktionen, bei denen das National-Duo Klemperer/Koreng ein wenig zwingender agierte. Bei einer 19:14-Führung im zweiten Satz deutete alles auf einen klaren Erfolg hin, doch auf einmal rissen sich Erdmann/Matysik nochmals zusammen und kamen durch mehrere Blockpunkte von Erdmann bis auf einen Zähler heran (19-18). Einen Matchball wehrte das Duo ab, ehe bei der Ausgleichschance der Schiedsrichter ein Übergreifen von Erdmann abpfiff.
Koreng sagte danach: „Wir hatten uns nach dem verlorenen Halbfinale gesagt, dass wir mit Spaß auf das Feld gehen wollen. Es war kein perfektes Spiel, aber gut. Zudem hatten wir den kleinen Vorteil des früheren Halbfinals. Insgesamt war hier mehr drin, aber natürlich freuen wir uns, am Ende wieder auf dem Treppchen zu stehen.“
Jonathan Erdmann meinte: „Das ist sehr frustrierend. Wir hatten am Freitag und Samstag zwei sehr gute Tage. Wir wollten nach ganz oben, das hat leider nicht geklappt. Mit einer Niederlage aufzuhören und nichts mitzunehmen, ist nicht so schön. Insgesamt haben wir aber – analog zu unserer gesamten Saison – eine gute DM gespielt.“
(Autor: DVV)


Übersicht

05.09.So kurz davor
Ein Pünktchen fehlte, damit eine wechselvolle Sportkarriere eine fast märchenhafte Krönung finden würde – das war die Konstellation im Finale der 22. Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften am Sonntag in Timmendorfer Strand. 14:12 führte das an Nummer sechs gesetzte BR Volleys Beachteam Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek gegen die Top-Favoriten Jonathan Erdmann/Kay Matysik im alles entscheidenden Tiebreak.
31.08.Brink/Reckermann weihen den „Walk of Fame“ vor der Seebrücke ein
Rund 60.000 Zuschauer erlebten vier Tage hochklassige und spannende Beach-Volleyballspiele und sorgten für eine fulminante Stimmung in Timmendorfer Strand. Das Männerfinale der 22. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften zwischen Jonathan Erdmann/Kay Maysik (VCPO Berlin) und Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek (BR Volleys Berlin) war der absolute sportliche Höhepunkt des Wochenendes und an Spannung kaum zu überbieten.
31.08.Erdmann/Matysik sind Deutscher Meister 2014
Jonathan Erdmann und Kay Matysik haben zum zweiten Mal in ihrer Karriere die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand gewonnen. In einem hochklassigen und spannenden Finale setzten sie sich vor 6.000 Zuschauern in der Ahmann-Hager-Arena mit 2:0 (21-19, 19-21, 18-16) gegen Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek durch.
31.08.Großartiger Erfolg für das BR Volleys Beachteam
Die Sensation war greifbar nah: Im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft in Timmendorfer Strand hatten Sebastian Fuchs und Thomas Kaczmarek beim Stand von 14:12 im Tie-break zwei Matchbälle. Am Ende spielte das favorisierte Nationalteam Erdmann/Matysik jedoch seine ganze Klasse und Erfahrung aus, so dass sich das BR Volleys Beachteam nach großem Kampf knapp mit 1:2 (19:21, 21:19, 16:18) geschlagen geben musste.
31.08.Köhler/Schumacher auf Platz 5 bei der DM
Jana Köhler und Anni Schumacher haben bei der Deutschen Meisterschaft im Beach-Volleyball in Timmendorfer Strand das Halbfinale knapp verpasst und belegten letztlich den 5. Platz. Bei Siegen über Anna Behlen/Katharina Culav (21:19, 21:17), Melanie Gernert/Tatjana Zautys (21:16, 22:20) und und Sandra Ittlanger/Pia Weiland (20:22, 21:11, 15:11) unterlagen sie zwischenzeitlich den späteren Meisterinnen Karla Borger/Britta Büthe mit 18:21, 17:21.
30.08.Borger/Büthe neue Deutsche Meister
Karla Borger und Britta Büthe sind die Siegerinnen der 22. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Im Finale besiegten die Vize-Weltmeisterinnen von 2013 vor 6.000 Zuschauern in der Ahmann-Hager-Arena Laura Ludwig/Julia Sude souverän mit 2:0 (21-17, 21-18) und krönten sich zum ersten Mal überhaupt zu den Champions im „Mekka“ des Beach-Volleyballs.
01.09.Erneut 60.000 Zuschauer in Timmendorfer Strand
Noch bevor der Vorhang bei den diesjährigen Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften gefallen war, standen Veranstalter, Vermarkter, Organisatoren und der Deutsche Volleyball-Verband in einem Pressegespräch Rede und Antwort und zogen ein erstes Fazit der diesjährigen smart beach tour und der Deutschen Meisterschaften.
01.09.Böckermann/Urbatzka sind neue Deutscher Meister
Markus Böckermann und Mischa Urbatzka heißen die neuen deutschen Meister bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Im Finale besiegten sie das Duo Lars Flüggen/Alexander Walkenhorst mit 2:1 (15:21 21:19, 15:11) und feierten damit ihren ersten Titel in der Ahmann-Hager-Arena, die auch am letzten Tag bis auf den letzten Platz gefüllt war. Ihr bisher bestes Ergebnis bei den DM erreichte das Duo 2010 mit dem Gewinn der Silbermedaille.
01.09.Flüggen/Walkenhorst treffen auf „Böckeratzka“
Die Teams Lars Flüggen/Alexander Walkenhorst und Markus Böckermann/Mischa Urbatzka haben das Endspiel bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand erreicht. Im Halbfinale besiegten Flüggen/Walkenhorst das an Nummer eins gesetzte Duo Sebastian Dollinger/Stefan Windscheif überraschend deutlich mit 2:0 (22:20, 21:17). Im zweiten Semifinale standen sich Markus Böckermann/Mischa Urbatzka und Sebastian Fuchs/Marcus Popp gegenüber.
31.08.DM-Silber für die Weltranglisten-Zweiten
Mit dem Sprung auf das Siegerpodest kehrte das Lächeln zurück in die Gesichter von Katrin Holtwick und Ilka Semmler. Auch wenn der oberste Platz durch die Konkurrentinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst besetzt wurde, freuten sich die Weltranglisten-Zweiten über Silber bei den Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Die anschließende Duschmischung aus Sekt und Regen und die traditionelle Raupe der 16 teilnehmenden Duos auf dem Center Court machte trotzdem Spaß.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
01.11.2014: Bremerhaven
Volleyball Discoturnier


08.11.2014: Dresden
MoMi Volleynacht


30.11.2014: Duisburg
32. Adventsturnier für Hobby-Mixed


06.12.2014: Göttingen
2. Göttinger Mixed Nikolaus-Turnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2014
e-mails to sven@volleyball-online.de