HalleBeachEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Beach > BeachDienstag, 23.01.18

 Halle 
 Beach 
  Nationalteams 
  FIVB-World-Tour 
  CEV-Tour 
  DVV-Serie 
  DVV-Rangliste 
  LV-Turniere 
  Jugend 
  Behinderte 
  Beach-Links 
  News 
  Regeln 
  Geschichte 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Beach-Nachrichten

Borger/BĂŒthe greifen nach WM-Gold

(Nachricht vom 06.07.2013, 14:40 Uhr )

Karla Borger und Britta BĂŒthe haben das Finale bei der Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL erreicht und damit einen weiteren historischen Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Im Halbfinale setzten sie sich gegen die US-Amerikanerinnen Ross/Pavlik ĂŒberraschend deutlich mit 2:0 (21:15, 21:19) durch und sind damit das erste europĂ€ische Frauen-Duo, welches bei einer WM das Endspiel erreicht hat. Dort treffen sie um 18 Uhr auf das chinesische Duo Xue/Zhang Xi, die das zweite Halbfinale mit 2:0 (21:11, 21:17) gegen die Brasilianerinnen Lili/Seixas gewinnen konnten. Vor den Chinesinnen sollten Borger/BĂŒthe gewarnt sein, denn bereits im Viertelfinale warfen diese das deutsche Team Ludwig/Walkenhorst aus dem Wettbewerb.

Damit hatte vor dem Halbfinale bei der Weltmeisterschaft wohl kaum einer gerechnet. Denn immerhin standen dem deutschen Duo die US-Amerikanerinnen Ross/Pavlik gegenĂŒber, die bei dieser WM erst einen Satzverlust hinnehmen mussten und mit April Ross eine der besten Beach-Volleyballerinnen auf ihrer Seite hatten: Silber bei den Olympischen Spielen 2012 und Gold bei der WM 2009 in Stavanger/NOR sprechen eine eindeutige Sprache. Doch von all diesen Erfolgen ließen sich Karla Borger und Britta BĂŒthe in keinster Weise blenden. Schon im Vorfeld hatten sie, wenig ĂŒberraschend, US-Girl Pavlik als Schachpunkt ausgemacht und setzten diese von Beginn des ersten Durchgangs an mit langen AufschlĂ€gen unter Druck. Der Plan ging vor allem im ersten Satz auf, denn Pavlik offenbarte einige Probleme in der Annahme, die auch Ross nicht immer korrigieren konnte. Ein Block von BĂŒthe sorgte Mitte des ersten Satzes fĂŒr die FĂŒhrung zum 11:8. Die Entscheidung fiel nur wenig spĂ€ter: Borger/BĂŒthe setzten sich beim Stand von 13:12 mit sechs Punkten in Folge (19:12) ab und erkĂ€mpften sich mit dem Punkt zum 20:13 gleich sieben SatzbĂ€lle. Der dritte Ball fand schließlich seinen Weg in den Sand und sorgte fĂŒr den deutlichen Satzgewinn (21:15).

Im dritten Durchgang erarbeiteten sich zunĂ€chst die US-Amerikanerinnen einen kleinen Vorteil (2:0), bei denen Ross immer stĂ€rker wurde und damit der unsicher wirkenden Pavlik ins Spiel verhalf. Die Taktik von Borger/BĂŒthe blieb dennoch die Gleiche: Pavlik nach Möglichkeit unter Druck setzen und zu leichten Fehlern zwingen. In der Folge erarbeitete sich das deutsche Duo viele Break-Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten und die US-Amerikanerinnen damit im Spiel hielten. Ein Ass und ein Block von Ross sorgten fĂŒr eine 9:7-FĂŒhrung, die sie auf 14:11 ausbauten. Doch als die Zuschauer sich auf einen dritten Durchgang einstellten, schafften Borger/BĂŒthe drei Breaks und waren plötzlich zurĂŒck im Spiel. Vor allem der Punkt zum 16:16 stand sinnbildlich fĂŒr den weiteren Verlauf, den BĂŒthe nach zwei DrĂŒckduellen am Netz fĂŒr sich entschied und dabei einfach mehr Biss in ihren Aktionen zeigte. Nach einer langen Rallye, die Borger mit einem direkt verwandelten Punkt zur 18:17-FĂŒhrung nutze, war der Bann gebrochen. Es folgte der erste Matchball (20:19), den die Deutschen sofort verwandelten und sich damit ĂŒber den grĂ¶ĂŸten Erfolg in ihrer Karriere freuen durften.

„Ich war so aufgeregt. Am Aufschlag dachte ich: Komm bring ihn einfach rĂŒber. Es ist Wahnsinn, das Match dann mit einem „Rainbow“ zu beenden“, ließ Borger ihren GefĂŒhlen freien Lauf. Britta BĂŒhte gab einen kleinen Einblick in das Erfolgsgeheimnis: „Ich bin sprachlos. Es ist der Wahnsinn bei der WM so weit zu kommen. Wir wissen genau, was der andere braucht“. Doch satt sind sie noch lange nicht: „Wir geben uns damit noch nicht zufrieden, hauen uns voll rein und werden sehen, was am Ende herauskommt.“ Gegen die Goldmedaille hĂ€tten sie sicherlich nichts einzuwenden.
(Autor: DVV)

Das WM-MĂ€rchen geht weiter: Borger/BĂŒthe haben bei der WM in Polen das Finale erreicht und sich einen erneuten Eintrag in den GeschichtsbĂŒchern gesichert.
(06.07.2013 © FIVB)


Übersicht

14.09.DVV und Sportdirektorin Beach einigen sich auf Vertragsauflösung
Der Deutsche Volleyball-Verband und Jana Köhler einigen sich auf die sofortige Auflösung ihres Vertrags als Sportdirektorin Beach-Volleyball. Jana Köhler bat aus persönlichen GrĂŒnden um die Beendigung der Zusammenarbeit.
03.09.Tim & Clemens sind Deutsche Meister 2017
Mit dem Finaltag der MĂ€nner fanden die 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften an der SeebrĂŒcke in Timmendorfer Strand ein wĂŒrdiges Ende. Mit einer Rekordkulisse von ĂŒber 70.000 Zuschauern an vier Tagen war die JubilĂ€umsausgabe der nationalen TitelkĂ€mpfe von Donnerstag, 31. August, bis Sonntag, 3. September, so gut besucht wie nie zuvor. „Was Laura Ludwig und Kira Walkenhorst in den letzten Jahren fĂŒr unsere Sportart geleistet haben, ist unglaublich. Aber auch die MĂ€nnerteams haben hier bewiesen, dass sie herausragenden Spitzensport zeigen und die Zuschauer begeistern können“, sagte Frank Mackerodt, Organisator der smart beach tour, zum Abschluss der Saison in Timmendorfer Strand.
02.09.Chantal & Julia sind Deutsche Meister 2017
Mit sommerlichen Temperaturen, wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein sowie spektakulĂ€ren Ballwechseln und ausgelassener Partystimmung auf den RĂ€ngen der Ahmann-Hager Arena lockten die 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand erneut zahlreiche Zuschauer an die Ostsee. Am Finaltag der Frauen begrĂŒĂŸten die Organisatoren rund 28.000 Beach-Volleyballfans, seit Turnierbeginn am Donnerstag, 31. August, im Durchlauf sogar 53.000.
26.08.Laura Ludwig und Kira Walkenhorst rocken den Rothenbaum
Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben ihren World Tour Titel verteidigt und in einem spannenden Finale die Brasilianerinnen Agatha/Duda mit 2:1 (21-17, 19-21, 15-10) besiegt. FĂŒr die Weltmeisterinnen & Olympiasiegerinnen ist es der zweite World Tour Final Sieg in Folge, nachdem sie letztes Jahr in Toronto ebenfalls Gold holten.
05.08.Keine Liebesgeschichte, aber eine Mega-Erfolgstory
Olympiasieger, (zweifacher) Europameister, (mehrfacher) Deutscher Meister, World Tour-Sieger und nun auch Weltmeister. Es gibt keinen Titel mehr, der in der imposanten Sammlung von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst fehlt. Mit dem Gewinn der WM-Goldmedaille hat das deutsche Ausnahme-Duo erneut bewiesen: fĂŒr solch eine Erfolgsstory muss man nicht die besten Freundinnen sein, aber an einem Strang ziehen.
04.08.Der letzte noch fehlende Titel
Die Olympiasiegerinnen von Rio, zweifachen Europameisterinnen und dreifachen Deutschen Meisterinnen greifen bei der Beach-WM in Wien nach dem einen noch fehlenden Titel in ihrer jetzt schon beispiellosen Karriere! Laura Ludwig/Kira Walkenhorst stehen im Finale (5. August um 14.30 Uhr) und treffen dort auf die US-Girls Fendrick/Ross.
22.09.Ludwig/Walkenhorst ĂŒberall oben
Die nationale wie auch internationale Beach-Volleyball Saison 2016 ist beendet und brachte fĂŒr den Deutschen Volleyball-Verband herausragende Ergebnisse. Dies ist natĂŒrlich vor allem auf Laura Ludwig/Kira Walkenhorst zurĂŒckzufĂŒhren, die ein phantastisches Jahr mit sensationellen Erfolgen verbuchten.
18.09.Ludwig/Walkenhorst krönen Saison
Laura Ludwig/Kira Walkenhorst haben ihre ĂŒberragende Saison mit dem Sieg beim World Tour Final gekrönt: In Toronto siegten die Olympiasiegerinnen 2:0 (21-18, 21-16) gegen die Schweizerinnen Heidrich/Zumkehr, revanchierten sich damit fĂŒr das 1:2 in der Vorrunde und kassierten dafĂŒr das Rekordpreisgeld von 100.000 US Dollar Preisgeld. Das weltbeste Team stand 2016 zum achten Male im Finale eines großen Turniers und gewann zum achten Mal.
17.09.Ludwig/Walkenhorst im FINALE
Die Olympiasiegerinnen, Europameisterinnen, mehrfache Turniersiegerinnen auf der World Tour und Deutschen Meisterinnen streben auch den letzten Titel des Jahres an: Laura Ludwig/Kira Walkenhorst stehen beim World Tour Final in Toronto/CAN nach einem 2:0 (21-19, 21-19) gegen die Olympia-Vierten Larissa/Talita (BRA) im Finale und treffen dort auf die Schweizerinnen Heidrich/Zumkehr (18.9. um 18.15 Uhr, live auf Eurosport). 50.000 US Dollar Preisgeld sind bereits sicher, der Turniersieg brÀchte 100.000 US Dollar.
28.08.Laboureur/Sude Dritte und beim Finale dabei
Toller Erfolg fĂŒr Chantal Laboureur/Julia Sude: Das DVV-Duo belegte beim Long Beach Grand Slam durch ein 2:0 (21-17, 21-16) gegen Katrin Holtwick/Ilka Semmler den dritten Platz und sicherte sich mit dem dritten Podestplatz in diesem Jahr - neben den Olympiasiegerinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst - zudem die Teilnahme am World Tour-Finale der besten zehn Teams in Toronto/CAN (13.-18. September).
28.08.Bronze fĂŒr Arnholdt/Glenzke
Lisa Arnholdt/Nadja Glenzke (DJK SchwĂ€bisch GmĂŒnd/USC MĂŒnster) haben die Bronzemedaille bei den U22 Beach-Europameisterschaften in Thessaloniki/GRE gewonnen: Das DVV-Duo gewann das Spiel um Platz drei 2:1 (22-20, 20-22, 15-9) gegen die Französinnen Richard/Placette und belohnte sich damit fĂŒr ein starkes Turnier. Julius Thole/Eric Stadie (EimsbĂŒtteler TV/ Vivantes Sportmedizin Berlin) hatten die EM auf Platz neun beendet.
23.08.Heroes sind zurĂŒckgekehrt
Die Heroes de Janeiro sind aus Brasilien zurĂŒckgekehrt: Tausende Fans bereiteten der Deutschen Olympiamannschaft bei schönstem Sommerwetter einen wahrhaft olympischen Empfang auf dem Römerberg in Frankfurt am Main. Dort wurden sie von BundesprĂ€sident Joachim Gauck und dem fĂŒr den Sport zustĂ€ndigen Bundesinnenminister Thomas de MaiziĂšre begrĂŒĂŸt.
23.08.Neun DVV-Duos am Start
Neun deutsche Duos wollen den olympischen Schwung von Laura Ludwig/Kira Walkenhorst mitnehmen und beim Long Beach Grand Slam/USA (23. bis 28. August) gute Ergebnisse erzielen. Die Olympiasiegerinnen selber sind nicht am Start, die Olympia-Neunten Karla Borger/Britta BĂŒthe dagegen schon.
23.08.Let's go to Long Beach
Alle Beachvolleyball-Fans reden von dem Gold-Coup des deutschen Nationalteams Laura Ludwig und Kira Walkenhorst bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Auch Katrin Holtwick und Ilka Semmler freuen sich ĂŒber den Erfolg ihrer Freundinnen, konnten das Finale aber leider nur bedingt verfolgen, da sie bereits unterwegs waren zum nĂ€chsten Stop der World Tour. Seit Mitte vergangener Woche sind sie schon in Long Beach.
22.08.Der „Goldene“
Beim Stand von 1:0-SĂ€tzen und 18-13 im Finale von Rio war sich JĂŒrgen Wagner sicher: „Es ist vollbracht!“ Wenig spĂ€ter war es so weit, sein Team Laura Ludwig/Kira Walkenhorst gewann Gold in Rio. FĂŒr den 60-jĂ€hrigen Chef-Trainer war es nach Gold in London mit Julius Brink/Jonas Reckermann der zweite Olympiasieg. Damit unterstrich Wagner seinen Ruf als begnadeter Trainer, „er darf sich nun als der erfolgreichste deutsche Volleyballtrainer schimpfen“, so Ex-Olympionike Oliver Oetke treffend.
22.08.Gold bei der Premiere
Kira Walkenhorst hat das geschafft, was bis dato nur die US-Legenden Kerri Walsh/Misty May-Treanor (und logischerweise die ersten Beach-Olympiasiegerinnen Silva/Pires (BRA)) geschafft haben: Gold bei der Olympia-Premiere! Die 25-jÀhrige Blockspielerin hatte Nerven aus Stahl und zeigte grandiose Leistungen.
21.08.9, 5, 1
Sie war zuvor schon die erfolgreichste deutsche und europĂ€ische Beach-Volleyballerin, nun hat sie sich mit dem Olympiasieg gekrönt: Laura Ludwig spielte ein phantastisches Turnier an der Seite von Kira Walkenhorst, gewann die Goldmedaille und wurde im Anschluss zum MVP, zur wertvollsten Spielerin, gekĂŒrt.
20.08.Das Gold-Team um die Olympiasiegerinnen
Klar, auf dem Platz kann Laura Ludwig/Kira Walkenhorst niemand helfen. Dort haben sie ihr „Ding“ gemacht und sich in unnachahmlicher Weise den Olympiasieg gesichert. Doch ohne das Team im Hintergrund wĂ€re das nicht möglich gewesen, wir stellen das „Gold-Team“ vor.
19.08.Die Besten der Besten
„Mit diesen MĂ€dels auf dem Podium zu stehen, ist mir eine Ehre!“ Diese Worte der dreifachen Olympiasiegerin Kerri Walsh Jennings, die in Rio 2016 Bronze holte, verdeutlichen die WertschĂ€tzung der Leistung der Rio-Olympiasiegerinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst und trifft es auf den Punkt. Das DVV-Duo ĂŒberragte an der Copacabana.
18.08.Ludwig/Walkenhorst OLYMPIA-SIEGER
Laura Ludwig/Kira Walkenhorst sind OLYMPIASIEGER! Das DVV-Duo setzte sich in der Höhle des Löwen am Copacabana Beach im Finale 2:0 (21-18, 21-14) gegen Agatha/Barbara (BRA) und 12.000 Zuschauer durch und schrieb Sportgeschichte. Es war die erste olympische Medaille fĂŒr ein deutsches und europĂ€isches Frauen-Duo und dann gleich GOLD. Nur vier Jahre nach dem historischen Olympiasieg von Julius Brink/Jonas Reckermann hat erneut ein deutsches Team den Olymp erklommen.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
31.01.2018: Sport1
19:00 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

SC Potsdam - SSC Palmberg Schwerin, 11. Spieltag


07.02.2018: Sport1
19:00 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

VC Wiesbaden - SC Potsdam, 14. Spieltag


14.02.2018: Sport1
19:00 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

SSC Palmberg Schwerin - Dresdner SC, 15. Spieltag


10.03.2018: Sport1
19:30 - 21:30
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

Allianz MTV Stuttgart - SSC Palmberg Schwerin, 18. Spieltag




Turnierkalender
27.05.2018: Westheim, Sportplatz am OT Ostheim
3. Rasenvolleyballturnier im Rahmen der Ostheimer Kirchweih 2018


09.06.2018: Treuchtlingen, Bezirkssportanlage Am BrĂŒhl 26
9. King/Queen of the Beach-Turnier


07.07.2018: Treuchtlingen, Bezirkssportanlage Am BrĂŒhl 26
6. Beachvolleyball-AltmĂŒhlfrankencup 2018


04.08.2018: Treuchtlingen, Bezirkssportanlage Am BrĂŒhl 26
Zwei gegen Zwei-Beachvolleyball-Turnier 2018 in Treuchtlingen


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2018
e-mails to sven@volleyball-online.org